Sicher zur Schule – sicher nach Hause

 

 

„Der Weg zur Schule ist nicht schwer. Ich geh´ ihn täglich hin und her“, sang der Chor der Abc-Schützen und der Zweitklässler zur Auftaktveranstaltung der Aktion „Sicher zur Schule – sicher nach Hause“, die diesmal an unserer Schule stattfand. Zu den Gästen zählten u.a. Gernot Schötz (Vorsitzender der Verkehrswacht Amberg-Sulzbach), 2. Bürgermeister Martin Preuß, Schulamtsdirektor Heinrich Koch, Christian Luber (Leiter der Verkehrsbehörde im Landratsamt Amberg- Sulzbach), Vertreter der Polizeiinspektionen Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Auerbach sowie Michael Neumüller von Sparkasse Amberg-Sulzbach.

 


Hoffen wir, dass in diesem Schuljahr alle Schülerinnen und Schüler sicher und ohne Unfälle zur Schule und wieder nach Hause kommen.  

 

 


 

Endlich Schule!

 

 

24 ABC-Schützen wurden in diesem Schuljahr an unserer Grundschule eingeschult. Sie könnten es kaum mehr erwarten, endlich ihre erste Schulstunde erleben zu dürfen. Zuvor gab es in der Pfarrkirche St. Konrad einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst, mitgestaltet von den Zweit- und Drittklaesslern. Die Eltern und Großeltern wurden vom Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

 


 

Wir wünschen einen erfolgreichen Start in das neue Schuljahr 2016/17

 

Neue Herausforderungen warten

 

Die Grund- und Mittelschule Ammersricht verabschiedet verdiente Lehrkräfte

 

Zum Schuljahresende 15/16 verabschiedet sich das Kollegium von sieben Lehrkräften, die sich um Schüler und Schule in Ammersricht verdient gemacht haben, nun den Dienstort wechseln oder neue Herausforderungen annehmen:

Von links: Lin Birgit Wild, Lin Martina Tobollik, RLin Silke Vollath, LAA Christoph Hollweck, Lin Marina Schlosser.

Nicht auf dem Bild: FOLin Angela Schötz und Mobile Reserve Stefanie Haas.

 

Wir sagen HERZLICHEN DANK und wünschen ALLES GUTE!    

 


Kooperationsprojekt Schwarzlichttheater


Gegen Ende des Schuljahres schlüpften Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Ammersricht und des Sonderpädagogischen Förderzentrums Amberg in komplett schwarze Kleidung.

 

 



Musisches Lernen fand ausnahmsweise nicht im Klassenzimmer statt, sondern in einem abgedunkelten Raum des Pfarrheims Ammersricht. Unter der Leitung von Karola Klaus, langjährige Mitarbeiterin der Traumfabrik Regensburg, erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Einführung in die Kunst des Schwarzlichttheaters. Hierbei besteht die einzige Lichtquelle aus einer Schwarzlichtlampe. Nur weiße oder neonfarbene Gegenstände bzw. Kleidungsstücke werden zum Leuchten gebracht. Diese Leuchteffekte nutzten die Schülerinnen und Schüler um kleine Geschichten ohne Worte darzustellen. Mit Feuereifer übten sie für ihren großen Auftritt, der in der letzten Schulwoche im Pfarrsaal von Ammersricht stattfand.

 

 


Mit Spannung erwarteten die Zuschauer die eingeübten Szenen. Als das Licht im Pfarrsaal ausging wurde dem Einen oder Anderen doch etwas mulmig zumute, denn mit totaler Dunkelheit hatten einige dann doch nicht gerechnet. Spätestens als der erste Geist auf der Bühne erschien, waren alle Augen auf die unsichtbaren Akteure gerichtet. In der zweiten Szene tauchten aus dem Nichts Hände zu beschwingter Musik auf. In Szene Nummer drei wirbelte ein Koch Spaghetti durch die Dunkelheit. Schwingende Leuchtringe kamen in der vierten Szene zum Einsatz. Den Abschluß bildete ein spektakulärer Punktetanz.

Das Publikum spendete tosenden Applaus für diese gelungene Uraufführung. Der Schulleiter Stefan Tischer bedankte sich bei allen Aktueren, bei Frau Klaus, bei Herrn Pfarrer Michael Jakob und den beiden Lehrkräften der Willmannschule Frau Geiger und Frau Neumeyer für dieses gelungene Kooperationsprojekt.